Aktuell

 

Bruno Weber Park: Ein Ort steingewordener Fantasien, ein Universum der Farben und Formen.

Erstmals publiziert am 13. Juli 2021

Der Bruno Weber Park ist ein Märchenort, wo sich Realität und Fantasie die Hand geben. Im Waldgarten ruhen scheue Riesenwürmer, im Atelierhaus ranken sich Blätter in die Decken und farbige Sterne in den Himmel, im Wassergarten wartet ein Einhorn auf die Krake. Eine riesige Eule beobachtet den gesamten Park.

Bruno Weber Park in Gefahr

Der Bruno Weber Park ist schweizweit ein einmaliges Gesamtkunstwerk, das ums Überleben kämpft. Getragen wurde er von einer Stiftung, die in Konkurs gegangen ist und nur einen Teil des Parks besass. Der andere Teil gehört der Familie Weber. Die Konkurseröffnung ist für den Fortbestand des Parks als Einheit eine grosse Gefahr, da unabsehbar ist, wer den Zuschlag erhalten könnte und unklar, welche Auflagen damit verbunden wären. Der Bruno Weber Park steht als Einheit für das Lebenswerk des unermüdlichen Künstlers, der lieblosen Überbauungen aus Beton etwas so Einzigartiges entgegengesetzt hat. Es ist ein kulturelles Erbe, das nicht verscherbelt werden darf.

arttv.ch

 

 


Video: Steiner Pascal, arttv
www.arttv.ch

Erstes Konzert auf dem Wasser:
Webers Wunsch ging in Erfüllung

September 2022

Zum 60-Jahr-Jubiläum fand im Bruno-Weber-Park erstmals ein Konzert auf dem Weiher des Wassergartens statt.

Der warme Klang der Hammondorgel erfüllte den Wassergarten und lud im Zusammenspiel mit der sanften Gitarrenmelodie zum Träumen ein. In der märchenhaften Umgebung des Wassergartens im Bruno-Weber-Park konnte sich das Jazzkonzert von Gitarrist Sandro Schneebeli und Andi Appignani an der Hammondorgel und der Melodica voll entfalten.

Mit dem Konzert auf dem Wasser erfüllte Maria Anna Weber,die Witwe des 2011 mit 80 Jahren verstorbenen Dietiker Künstlers, ihrem Bruno einen lang gehegten Wunsch, wie sie dem Publikum erzählte.

Florian Schmitz, LIZ

 

 

Die Zuhörerinnen und Zuhörer verfolgten das sphärische Konzert von der in den Wassergarten integrierten Tribüne aus.
Foto: Florian Schmitz

 

DAS LIMMATTAL: Hinschauen statt durchfahren

Ein neues Buch bildet das Limmattal in seiner Vielfalt ab.

Das Limmattal und seine Entwicklung gilt landesweit als Inbegriff des ungebremsten Wachstums und Vorreiter vieler nationaler Projekte: Autobahnen, Shoppingcenter, Hochhaussiedlungen.

Neben den historischen Texten gibt es einige, die eher einen journalistischen Ansatz haben. Da ist für den Aargauer-Teil neben Bruno Meier der Journalist Urs Tremp zuständig. Für den Zürcher eben ich. Aus meinem Bereich gibt es Texte über das Cabaret Rotstift, den Bruno-Weber-Park, das Kloster Fahr, den Biotech-Cluster in Schlieren...

  • Helene Arnet (Dietikon), in Schlieren aufgewachsen, ist Historikerin und Redaktorin des Tages-Anzeigers.
  • Bruno Meier (Baden), in Wettingen aufgewachsen, ist Historiker und Verleger
  • Urs Tremp (Baden) ist Journalist und Redaktor
  • Erich Berchtold (Dietikon) Grafikdesigner und Fotograf

1.10.2022, 240 Seiten
ca. 200 farbige und sw Abbildungen
gebunden
18.5 × 27.5 cm
978-3-03919-562-6
CHF 49.00

 

 

Im Verlag HIER UND JETZT

 

Bruno Weber Park ist geöffnet / Sommersaison 2022

Noch bis November kann der Bruno-Weber-Park jeweils mittwochs, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Der genaue Saisonschluss ist wetterabhängig. Die nächste Saison beginnt im März 2023.

  • Der Skulpturenpark kann jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden.
  • Führungen durch den Park und durch das Wohnhaus kann man auch ausserhalb der Öffnungszeiten buchen.
  • Für Erwachsene kostet der Eintritt 12, für Senioren und Studenten 10, für Kinder ab vier Jahren 5 und für Familien ab zwei Kindern 29 Franken.

 

 

Kopffüssler-Treppe
Foto: Maria Anna Weber

 

Der Bruno-Weber-Park lädt zur Saisoneröffnung

März 2022

Anfangs März hat der Park oberhalb von Dietikon erstmals seit Ende Oktober wieder geöffnet. Diese Saison ist zudem eine Lesung vom Dietiker Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart geplant.

Seit Ende Oktober befand er sich in der Winterpause. An diesem Samstag wartet auf drei glückliche Besucherinnen und Besucher zudem eine Überraschung: «Jeder kann am Eingang drei Lose kaufen», sagt Maria Anna Weber, die Witwe des Dietiker Künstlers Bruno Weber, dessen Todestag sich 2021 zum zehnten Mal jährte. Verlost werden dieses Jahr eine rund 25 Zentimeter grosse Kakadu-Skulptur des Künstlers, ein Buch über ihn und ein Gutschein für einen Familieneintritt in den Park.

Virginia Kamm, LIZ

 

 

Der Bruno-Weber-Park lockt jährlich bis zu 20’000 Gäste aus aller Welt an.
Foto: Florian Schmitz

 

Die Saga der «bösen Künstlerwitwe»

November 2021

Im Schweizer Mittelland gibt es einen Park. Bewacht wird er von seltsamem Getier aus Beton: Hunde mit Flügeln und giraffenähnliche Hirsche, Drachen und mit Mosaiksteinchen geschmückte Schlangen bevölkern das Gelände. Durch das Laub der Bäume starren böse Fratzen und liebliche Waldfrauen.

Zu dieser Märchenwelt gehört ein mit Säulen und mythologischen Figuren verziertes Schloss. In seinem Turm wohnt eine Frau. Sie gilt als «böse Künstlerwitwe». Ihr Mann, der Plastiker Bruno Weber, ist seit zehn Jahren tot. Sein Vermächtnis wird mit dem Werk von Hundertwasser, Gaudí und Niki de Saint Phalle verglichen. Als Bruno Weber starb, hinterliess er nicht nur ein Reich aus Tausendundeiner Nacht, sondern auch unerfüllte Träume. Ein wüster Streit entflammte. Doch die erhoffte Wende zum Guten ist in weite Ferne gerückt: Im Frühling muss ein Teil des Parks versteigert werden.

Dorothée Vögeli, NZZ

 

 

Maria Anna Weber an ihrem Lieblingsplatz der Kopffüssler-Treppe
Foto: Christoph Ruckstuhl

 

Auch ausserhalb seines Skulpturenparks hat Bruno Weber viele farbenfrohe Werke hinterlassen

Oktober 2021

Nicht nur in der Schweiz erinnern viele Skulpturen an das Schaffen von Bruno Weber. In Dietikon wäre er heute sogar noch präsenter, wenn die Stimmbevölkerung 1989 anders entschieden hätte.

Nirgendwo ist das Werk von Bruno Weber so intensiv erlebbar wie im Skulpturenpark über dem Limmattal. Aber auch ausserhalb seiner fantastischen Märchenwelt hat der Dietiker Künstler viele Spuren hinterlassen. Als Weber in den 1960er-Jahren die ersten Akzente seiner künftigen Traumwelt setzte, erhielt er zunächst viel Gegenwind. Heute ist sein künstlerisches Erbe unbestritten.

Florian Schmitz, LIZ

 

 

«Wiener Eulenmensch», Bibliothek der Technischen Universität am Karlsplatz

 

Ein Rückblick zum Gedenktag des 10. Todestages von Bruno Weber

November 2021

«Ein grossartiger Tag, der 24. Oktober 2021. Maria Anna, Rebekka und ihr Team hat grossartig vorbereitet und durchgeführt. Eine grosse Schar geladener Gäste wurde kulinarisch verwöhnt, genoss die Lesung von Franz Hohler sowie die Musikvorträge von Pfuri Baldenweg und Rainer Suter. Ein Dok-Film mit Barbara Ruscelli und Maria Anna Weber, dann heisse Maroni und Glühwein rundeten den Tag ab. Bruno Weber hätte grosse Freude am Gebotenen.»

Willi Waser

Zum zehnten Todestag des Dietiker Künstlers Bruno Weber gedachten Freunde und Weggefährten ihm im Skulpturenpark über Dietikon.

Florian Schmitz, LIZ

 


Video: Willi Waser
www.videowaser.ch

Gedenktag zum zehnten Todestag von Bruno Weber

Oktober 2021

Am 24. Oktober 2021 jährt sich zum zehnten Mal der Todestag von Bruno Weber. Zeit innezuhalten und dem Künstler des fantastischen Realismus, der diesen Frühling 90 Jahre alt geworden wäre, zu gedenken. Coronabedingt findet der Gedenktag im kleinen Rahmen mit geladenen Gästen statt. Treue Freunde von Bruno begleiten durch den Nachmittag. Es lesen und spielen der bekannte Schweizer Schriftsteller und Kabarettist Franz Hohler sowie der Musiker Pfuri Baldenweg, der einst international auftretenden Schweizer Band Pfuri, Gorps & Kniri.

Für alle die im Limmattal wohnen sowie die breite Öffentlichkeit gibt es folgende Angebote:

Samstag 9. und 16. Oktober 2021 – jeweils 9.30 Uhr
Spaziergang «Bruno Weber Weg» mit Führung ab Bahnhofplatz Dietikon bis zum Bruno Weber Park. Eintritt und Apéro werden gesponsert durch die Kulturabteilung der Stadt Dietikon sowie einer gratis Führung mit Maria Anna Weber.

  • Anmeldungen zur Teilnahme am Spaziergang bitte unter www.ticketpark.ch/dietikon/
  • Anmeldefrist bis jeweils zwei Tage vor dem gewählten Spaziergangs-Datum.

Freitag 22. Oktober 2021 – 14 bis 20 Uhr
Freier Eintritt für alle aus Spreitenbach oder Dietikon.

Am Sonntag, 24. Oktober 2021 ist der Bruno Weber Park nur von 11 Uhr bis 15 Uhr geöffnet, wir bitten um Verständnis.
Ab 15 Uhr ist der Bruno Weber Park für den Gedenktag, Bruno Webers 10. Todestag (geschlossene Gesellschaft – Freunde und Familie) reserviert.

 

Bruno Weber (1931 - 2011)

 

Podcast mit Maria Anna Weber

September 2021

Maria Anna Weber ist in Österreich aufgewachsen und traf als 19-Jährige – zufällig – in der Krone Dietikon den damals 33-jährigen Künstler Bruno Weber, der im Wald oberhalb von Dietikon sein Atelier hatte. Sie wurde seine Frau und Mitarbeiterin, ohne die er sein Werk nie hätte realisieren können. Sie nimmt uns in diesem Podcast auf einen ganz persönlichen Rundgang durch den Park mit, der heute jährlich 20’000 Besucherinnen und Besucher anzieht. Sie erzählt uns, wie es zu dem Gesamtkunstwerk kam, welche Hürden es zu nehmen gab und weshalb es einmal auf Messers Schneide klag, dass der Bruno-Weber-Park in Mexiko statt oberhalb von Dietikon und Spreitenbach errichten worden wäre.

Quelle: kulturdietikon.ch

 

Maria Anna Weber
Foto: kulturdietikon.ch

 

Bruno Weber Weg in Dietikon

Von Franz Hohler ist im Buch «Spaziergänge» dieser Weg zum Bruno Weber Park beschrieben.

 

Bruno Weber

Scan Buch «Spaziergänge»
Franz Hohler

Souvenirs von Bruno Weber

Folgende Souvenirs kann man erwerben:

  • Kleine Eule*, CHF 240.00
  • Frosch*, CHF 240.00
  • Schlangen-Spiegeli*, CHF 85.00
  • Stuhl-«Der Weise»**
  • Kleiner Kakadu**
  • Grosser Kakadu**

* plus Porto und Verpackung CHF 12.00
** Preis auf Anfrage

Wegen der aktuellen Pandemie wird grosser Wert auf Schutzmassnahmen gelegt.

 

Bruno Weber

Der Bruno Weber Park in der Presse

Artikel in der Limmattaler Zeitung

Zum Saisonstart des Bruno Weber Parks oberhalb von Dietikon erwartete die Besucherinnen und Besucher am Mittwoch eine freudige Überraschung: Die Eintrittspreise sind gesunken, für Erwachsene gleich um einen Drittel von 18 auf 12 Franken. Zudem ist der Park dieses Jahr schon einen Monat früher offen als in anderen Jahren. «Weil es schon so viele schöne Tage gab, haben wir beschlossen, den Park im März statt im April zu eröffnen », sagt Maria Anna Weber, die Witwe des vor knapp zehn Jahren verstorbenen Künstlers Bruno Weber.

Der Bruno Weber Park im Schnee

Januar 2021

Atelier-Wohnhaus
Foto: Fredy Nüesch

 

 

Augen-Lampe
Foto: Maria Anna Weber

 

 

Katze im Wald
Foto: Fredy Nüesch

 

 

Blumenfrau
Foto: Fredy Nüesch

 

 

Kopffüssler-Treppe
Foto: Maria Anna Weber

 

 

Tag- und Nachttor / Wiener Eule
Foto: Maria Anna Weber

 

 

Pfauentisch
Foto: Maria Anna Weber

 

«Die Wunderwelt von Bruno Weber»

Kaum vorstellbar, dass man hier mitten in der Schweiz ist.
© EUROMAXX 2020

Das Anwesen von Bruno Weber ist eine Wirklichkeit gewordene Phantasie – Märchenwesen und Mythengestalten bevölkern den Garten und das Wohnhaus des 2011 verstorbenen Künstlers. Überall ist Überraschendes zu finden. (04.48 Min.)

 

 

 

 

Nelly Hruby-Trost

Im Gedenken an meine Freundin, die Künstlerin Nelly Hruby-Trost, weggegangen am 22. Oktober 2020.

Aufnahme vor der Vernissage in Wohlen, August 2020, von Heidi Widmer, Künstlerin und Freundin von Bruno und mir.

Ding Dong – Zeig mir dein Zuhause!

Staffel 1, Folge 3
© srf.ch ¦ 2020

In einer farbigen Kunstinstallation zu wohnen, klingt für einige paradiesisch. Viola Tami trifft auch in der dritten Folge auf ungewöhnliche Wohnformen, einzigartige Bauten und leidenschaftliche Bewohnerinnen und Bewohner.

Kunst ist Geschmacksache, das ist klar. Faszinierend ist es jedoch alle mal, zu sehen, wie bunt und märchenhaft Wohnwelten aussehen können. Im Kanton Aargau zieht es Viola Tami zu ganz speziellen Menschen, die sich ihre eigenen Zauberwelten erschaffen haben.

--> Atelier-Wohnhaus mit Turm ca. ab der zweiten Minute

 

 

«Kunst? Für Beifahrer»

Dokumentation zu Kunst in Kreiseln
© arte.tv | ZDF 2018

Die erste Begegnung verläuft immer flüchtig: Es muss schnell gehen, bremsen, runterschalten und eine Entscheidung treffen: «Erste rechts? Oder zweite? Moment mal, was ist das denn?»
Kreisverkehre erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Kurzweilig und humorvoll führt «Kunst? Für Beifahrer» in eine Welt, die täglich vor uns liegt, die wir aber bislang kaum kennen. Dabei wird auch der von Bruno Weber geschaffene Verkehrskreisel in Widen/AG präsentiert. (ca. ab 20. Minute)

 

 

In einem Kunstwerk leben – so wohnt die Künstlerwitwe Maria Anna Weber im Atelier-Wohnhaus

 

 

Hoch über Dietikon am Weg «Zur Weinrebe» thront ein Haus, wie es in der Schweiz kein zweites gibt: märchenhaft, verwunschen, opulent. Der 2011 verstorbene Dietiker Künstler Bruno Weber hat es unter Mithilfe seiner Frau Maria Anna geschaffen. Sie führt ein offenes Haus, in dem die Phantasie noch immer ihren Platz erhält.

Artikel in der Limmattaler Zeitung

 

 

Josef, der Pfau, auf dem Mondstuhl
Foto: maw

 

 

 

Wer hätte Lust, den grossen Bsetziplatz jäten zu helfen?
Tel. 079 942 30 77

 

 

 


Regenbogen über den Flügelhunden (20. Mai 2017)
Foto: Frank Utzinger)

Anlässlich des 70. Geburtstages weilte Maria Anna mit einigen Mitarbeitenden im Park Güell in Barcelona (März 2016)
Foto: unbekannt

Bruno und Maria Anna, Fest im Park (ca. 1975)

Besuch im Bundeshaus dank Einladung von Jonas Fricker (März 2017).
Von links nach rechts: Jonas Fricker, Nationalrat, Martin Christen, ehem. Grossrat,
Maria Anna Weber, Maya Graf, Nationalrätin

 

Jubiläum 40 Jahre Verein Freunde Bruno Weber Park (17. November 2016)